Unsere Touren

Wir möchten uns noch einmal ausdrücklich für die sehr informative und unterhaltsame Führung bedanken. Wir waren alle sehr begeistert von dem großen Wissensumfang unserer Führerin Frau Dagmar Lutz und hätten ihr gerne noch Ewigkeiten zugehört und die Stadt zeigen lassen…
Ellen Taglang

Neben der Hagia Sophia in Istanbul war die Kuppel des Zentralbaus der Kirche St. Gereon zu Beginn des 13. Jahrhunderts mit einer Höhe von 34,55m und einem Durchmesser von 21m die größte bekannte Kuppel. Somit entstand hier nach gut 600 Jahren erstmals eine Kuppel in vergleichbaren Dimensionen. Mehr zu den romanischen Kirchen in der Altstadt Kölns erfahren Sie während unserer Kirchenführung.

Auch die heutigen Straßenverläufe verweisen noch immer auf Kölns antike Ursprünge. So verläuft die heutige „Hohe Straße“ auf dem cardo maximus und die „Schildergasse“ auf dem decumanus maximus. Die heutige „Aachener Straße“ folgt im Wesentlichen der Via Belgica, die nach Amiens in Frankreich führte. Mehr über die römischen Wurzeln Kölns erfahren Sie in unserer Führung „Auf den Spuren der Römer“.

Das Wallraf-Richartz-Museum der Stadt Köln besteht seit dem Jahr 1824. Die Sammlungsgeschichte lässt sich jedoch mit dem umfangreichen Konvolut der Graphischen Sammlung, das in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts in den Bestand aufgenommen wurde, bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurückverfolgen. Dies und mehr erfahren Sie in unserer Architekturführung.

Stadtführungen in Köln

Herzlich willkommen!

k3 stadtführungen Köln bietet Ihnen Themenrundgänge, mit denen Sie die Stadt Köln unter verschiedensten Aspekten entdecken können.

In der Stadtführung Köln erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über die Entwicklung Kölns von der Römerzeit bis heute. Vorbei am römischen Nordtor begeben Sie sich in dieser Stadtführung in die Zeit des mittelalterlichen Kölns, mit seinen verschiedenen Marktplätzen und den kleinen Gassen, die noch heute den damaligen Eindruck verspüren lassen. Das Rathaus, wie auch der Gürzenich, zeigen, wie sich die Stadt im späten Mittelalter als Freie Reichsstadt etablierte. Weiter geht es in der Stadtführung Köln dann in Richtung Dom, der natürlich zur Stadtgeschichte Kölns gehört. Die starken Zerstörungen dieser Kathedrale wie auch der gesamten Kölner Innenstadt und der Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg verweisen auf die moderne Entwicklung Kölns.

Den Glanz des frühmittelalterlichen Kölns zeigen wir Ihnen in unserer Kirchenführung. Mit St. Pantaleon im Süden der Altstadt beginnend bewegen wir uns, parallel zur mittelalterlichen Altstadtgrenze, Richtung Norden, vorbei an St. Aposteln, St. Gereon und abschließend St. Andreas.

Auch wenn in der Kirchenführung der Kölner Dom ausgelassen wird, so darf er natürlich im Rahmen Kölner Stadtführungen nicht fehlen: In einer speziellen Domführung können Sie dieses Meisterwerk gotischer Baukunst und die Besonderheiten, die diesen Bau so einzigartig machen, erleben.

Auf den Spuren der Römer befinden Sie sich, wenn wir gemeinsam hinabsteigen unter das Kölner Rathaus, um das römische Praetorium und die römischen Abwasserkanäle zu erkunden. Auch Teile des Forums sind unterirdisch zu besichtigen, wie auch der älteste römische Steinbau in Deutschland, das „Ubiermonument“.

Weiterhin ist der Dom auch in unserer Stadtführung zum Thema Architektur von Interesse: Hier erleben Sie die Kombination aus historischen Gebäuden und modernen Neubauten. Sehen Sie den Dom in unmittelbarer Nähe zum Kölner Hauptbahnhof und dem Museum Ludwig sowie das historische Rathaus in Kombination mit dem Neuanbau und in Sichtverbindung zum Wallraf-Richartz-Museum.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr k3 stadtführungen Köln Team

Gutscheine

Mit den Gutscheinen von k3 stadtführungen können Sie unvergessliche Stunden nicht nur in Köln, sondern auch in 15 weiteren Städten in ganz Deutschland verschenken.

 

Gutschein bestellen

Mit einer Außenlänge von 144,58m, einer Gesamtbreite des Querhauses von 86,25m, mit einer Turmhöhe von 157m und mit einer Fläche von ca. 7000m² besitzt der Kölner Dom die weltgrößte Westfassade und stellt das dritthöchste Kirchengebäude der Welt dar. Dies und mehr zum Wahrzeichen der Stadt Köln erfahren Sie in einer Domführung.

Oft übersehen und dennoch ein wahres Kleinod: Der Taubenbrunnen am Fuß der Domplatte hebt sich mit seinem geometrischen Steinmosaik, spiraligen Wasserlauf und grazilen Eisengeländer kaum vom Erdboden ab und ist selbst vielen Kölnern unbekannt. Entdecken Sie die Kunst im Stadtraum mit unserer Führung Kunst im Kontext.

Bei der Grundsteinlegung zum Domweiterbau 1842 versprach der preußische König Friedrich Wilhelm IV. den Kölnern einen „evangelischen Dom“, der sich durch seinen Baustil maßgeblich von den katholischen Gotteshäusern unterscheiden sollte. Einen für Köln äußerst ungewöhnlichen freistehenden Glockenturm und das berühmte Stadtpanorama sehen Sie auf unserem Rheinspaziergang Köln.

Der Fischmarkt als Ortsbezeichnung findet seine früheste urkundliche Erwähnung im 12. Jahrhundert, als „forum piscium“. Der Alter Markt, wie auch der Heumarkt, entstanden bereits im 10. Jahrhundert durch die Aufschüttung eines Rheinarms. Beide Plätze waren die wichtigsten Marktflächen im mittelalterlichen Köln. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Stadtführung.